versand

PC-Sucher

Prozessor
Festplatte
Preis

Aktuelle Fragen

Mini Server für Büro – Low Budget 0 Antworten | 0 Stimmen
Windows möglich? 1 Antwort | 0 Stimmen

Kategorien – Inhalt

Veröffentlicht am von in Kategorie Freifunk.

Flashen eines „gebrickten“ TP-Link Routers CPE210 via TFTP unter Linux Mint (Ubuntu).
Die TP-Link Router haben einen eingebauten „Rescue“ Modus. Wenn beim flashen irgendwas schiefgegangen ist, kannst du darüber immer noch ein neues Image einspielen. Auch die original Firmware kann auf diesem Wege aufgespielt werden. Als Firmware sollten die originale TP-Link Firmware genauso funktionieren wie auch die LEDE/OpenWRT/Gluon Factory Image.

1.
tftpd-hpa per Terminal installieren.
sudo apt-get install tftpd-hpa

2.
tftpd-hpa für den Einsatz vorbereiten:
Dazu ist zuerst die Datei /etc/default/tftpd-hpa zu bearbeiten (Editor mit Root-Rechten öffnen).
Die 3 Zeilen einfach dazu kopieren und speichern.

#Defaults for tftpd-hpa
RUN_DAEMON=“yes“
OPTIONS=“-l -s /var/lib/tftpboot“

3.
Die gewünschte Firmware herunterladen und ins TFTP-Verzeichnis (/var/lib/tftpboot) kopieren.
Benenne die Firmware in recovery.bin um.

4.
Interface-Adresse manuell auf (statisch) 192.168.0.100 stellen.

5.
Verbinde den gelben LAN Port der CPE210 mit einem Switch und den wiederum per Netztwerkkabel mit deinem Laptop.
Es muss unbedingt ein Switch zwischen Laptop und CPE geschaltet werden.

6.
Starte den tftpd-hpa Server im Terminal.
sudo /etc/init.d/atftpd start

7.
Das LAN Kabel vom PoE Adapter bei gedrückter Reset Taste in den PoE Port der CPE210 stecken. Wenn alle LED’s aufblinken sofort los lassen.

8.
Warten bis der Router sich das Image geladen hat und neu startet, fertig!
Nun ist der Router unter seiner IP wieder erreichbar.

Der Beitrag TFTP Recovery – TP-Link CPE210 erschien zuerst auf Freifunk Lippe.

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst dich einloggen um Kommentare zu schreiben.