versand

PC-Sucher

Prozessor
Festplatte
Preis

Aktuelle Fragen

Windows möglich? 1 Antwort | 0 Stimmen
EDV Einstufungstest 1 Antwort | 0 Stimmen

Kategorien – Inhalt

Veröffentlicht am von in Kategorie News.

Windows 10 kommt mit der Fähigkeit, einfach per Klick virtuelle Desktops zu erstellen – und zwar so viele, wie Sie möchten. Teilen Sie so Job-E-Mail sowie -Anwendungen und private Anwendungen auf und wechseln Sie beliebig hin- und her. Wir stellen Ihnen die nützliche Funktion im Folgenden kurz vor.

Virtuelle Desktops unter Windows 10

Virtuelle Desktops unter Windows 10

Anwendungen clever auf separate Arbeitsbereiche aufteilen

Wenn Sie bisher unter Windows Programme öffnen, werden alle geöffneten Fenster im selben Desktop angezeigt. Nutzen Sie gleichzeitig mehrere Anwendungen – beispielsweise E-Mail-Programm, Browser, Word, Excel, Bildbearbeitung, Musikplayer etc. – wird es schnell unübersichtlich. Virtuelle Desktops sorgen hier für Abhilfe: Je nach Bedarf können Sie hiermit zusätzliche Desktops anlegen und somit logisch getrennte Arbeitsbereiche einrichten. So können Sie etwa einen Desktop für Office-Anwendungen wie Word, Excel und PowerPoint nutzen, auf einem zweiten Desktop Ihr Mailprogramm und den Browser anordnen und auf dem dritten Desktop Ihre Bildbearbeitung zusammen mit dem Foto-Browser starten. Auf jedem Desktop sehen Sie nur die Fenster, die Sie gerade für Ihre Aufgabe benötigen.

Virtuelle Desktops einrichten und organisieren

Um einen neuen Desktop hinzuzufügen, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Task View“ auf der Startleiste und wählen „Neuer Desktop“ aus. Windows 10 öffnet daraufhin einen zweiten Desktop, auf dem Sie unabhängig vom ersten Desktop Fenster öffnen und anordnen können. Auf diese Weise lassen sich beliebig viele Desktops erstellen.

Über die Schaltfläche „Task View“ erhalten Sie auch eine Übersicht über Ihre Desktops und können zwischen diesen Wechseln: Ein Klick auf „Task View“ zeigt Ihnen alle Ihre Desktops in einer Live-Voransicht – der Inhalt wird beispielsweise während der Wiedergabe eines Films aktualisiert. Führen Sie dann den Mauszeiger über einer dieser Desktop-Voransichten, erhalten Sie auch eine Ansicht der aktiven Programme dieses Desktops. Ein Klick auf die Kachel bringt Sie dann zu diesem Desktop. Sie können in der Vorschau aber auch Anwendungen schließen, ohne des Desktop aufzurufen, indem Sie einfach mit dem Mauszeiger in der Vorschau auf das entsprechende Fenster fahren und auf das „X“ klicken.

Live-Ansichten zeigen den Inhalt der virtuellen Desktops

Live-Ansichten zeigen den Inhalt der virtuellen Desktops

Haben Sie ein Programm auf einem der Desktops geöffnet, so wird das Programmsymbol wie gewohnt in der Taskleiste angezeigt – unabhängig davon, auf welchem Desktop das Fenster zu sehen ist. Ein Klick auf dieses Symbol führt Sie umgehend zu dem Desktop, dem es zugeordnet ist, und holt das Programmfenster in den Vordergrund.

Per Drag & Drop lassen sich virtuelle Desktops einfach organisieren

Per Drag & Drop lassen sich virtuelle Desktops einfach organisieren

Ein offenes Fenster lässt sich von einem virtuellen Desktop auf einen anderen verschieben. Klicken Sie auf das Symbol für virtuelle Desktops in der Taskleiste, suchen Sie in der Voransicht das gewünschte Programm und klicken Sie das Vorschaufenster mit der rechten Maustaste an. Gehen Sie dann im Kontextmenü auf „Verschieben nach“ und wählen den Ziel-Desktop aus.

Für alle, die lieber tippen statt klicken, gibt es natürlich auch Tastenkombination, um mit virtuellen Desktops zu arbeiten:

  • WIN + CTRL + LINKS/RECHTS: Zum vorherigen oder nächsten Desktop wechseln
  • WIN + CTRL + D: Neuen Desktop erstellen
  • WIN + CTRL + F4: Aktuellen Desktop schließen
  • WIN + TAB: Task View starten

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst dich einloggen um Kommentare zu schreiben.